Engineering in Virtual Reality – AR 3S VR

Holo-Light erweitert seinen immersiven Ingenieursarbeitsplatz um eine Virtual Reality-Version auf der Oculus Rift S. Nun profitieren auch VR-Anwender von der ganzen Bandbreite der AR 3S-Features. Die visualisierten CAD-Modelle bestechen unter anderem durch starke Farbintensität. Der VR-Workspace eignet sich dank der Teleport-Funktion besonders gut für großflächige Designs. Insgesamt reichen die Anwendungsfälle von komplexen Design-Reviews bis hin zu Fabrikinstallationen. Demnächst können Anwender die Demo Version der VR-Applikation kostenlos testen.

Marktforscher von Superdata Research prognostizieren, dass die Einnahmen im VR-Hardware-Sektor im Jahr 2020 2,5 Milliarden Dollar erreichen werden – ein leichter Anstieg gegenüber 2019. Dies lässt sich auf die kontinuierlich wachsende Nachfrage im VR-Bereich zurückführen.

Während diese Headsets vorwiegend Anwendung in der Gaming-und Entertainment-Branche finden, steigt das Interesse für industrielle Anwendungsfälle stetig. Im Industriesektor haben immer mehr Unternehmen bereits verstanden, dass immersive Technologien einen Wettbewerbsvorteil bieten. Dank des niedrigeren Preises – im Vergleich zur HoloLens – und der allgemeinen Verfügbarkeit von VR-Headsets sind industrielle Anwender oft speziell an VR interessiert.

Factory View in ARES VR
In-App Footage: Ansicht von oben in AR 3S VR

VR-Workspace für Ingenieure

Als Reaktion auf die häufige Kundennachfrage haben wir AR 3S um eine brandneue VR-Version erweitert. Der VR-Workspace verbessert Engineering-Prozesse: Prototyping, Fabrikplanung, Qualitätskontrolle und technische Trainings werden auf die nächste Stufe gehoben. Wie in der AR-Version können CAD-Modelle einfach visualisiert, manipuliert und gemeinsam genutzt werden. Benutzer mit großflächigen Entwürfen profitieren von der Teleport-Funktion: drückt man den Cursor des Reglers steil nach oben, kann der Entwurf von oben betrachtet aus überprüft und manipuliert werden.

Avatar in ARES VR
In-App Footage: Der Multi-User-Modus ermöglicht die Zusammenarbeit mit Kollegen

Der Multi-User-Modus ist ein weiteres wichtiges Feature des VR-Workspace. Er zeichnet sich durch seinen plattformübergreifenden Ansatz aus, der AR- und VR-Benutzer in Engineering-Sitzungen verbindet. Anwender können interne Strukturen leicht untersuchen, einzelne Komponenten bewegen, drehen und skalieren oder eine Schnittebene durch ihr Modell legen. Alle in der Sitzung besprochenen Änderungen oder Markierungen auf dem digitalen 3D-Modell können dann nahtlos in die entsprechenden Werkzeuge weiterer Arbeitsabläufe integriert werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bald im Oculus Store erhältlich

Bald wird eine kostenlose Demo Version der VR-Version verfügbar sein. AR 3S VR ist zusammen mit der Oculus Rift S ein gutes, erschwingliches Startpaket, um sich mit immersiven Technologien vertraut zu machen und sie in bestimmten industriellen Prozessen gewinnbringend einzusetzen. In VR erleben Sie Farben weitaus intensiver und große 3D-Modelle können visualisiert werden, selbst wenn der Platz in der echten Welt stark begrenzt ist. Wenn es um großflächige Designs geht, hilft Ihnen die VR-Version auf jeden Fall, den Überblick zu behalten und diese weiter zu analysieren. Die reguläre AR-Version von AR 3S führt zusätzlich virtuelle und reale Welten zusammen und ermöglicht ein breiteres Spektrum von Anwendungsfällen. Insbesondere dann, wenn Sie die AR- und die VR-Version kombinieren – holen Sie das Beste aus beiden heraus.

Holo-Light GmbH

Maximilianstraße 2
A-6020 Innsbruck

Talk to us
+43 (0)664 882 346 32
info@holo-light.com